Resident Hill IV 06-07/10/2018

Hier kommt nun unser verspäteter Gedankenschiss zum Event
“Resident Hill IV”.

Nach zahlreichen Besprechungen und Diskussionen innerhalb des Teams, kann man eindeutig von einem zwiespältigen Event sprechen. Aber eins nach dem anderen.

Tag 1: 06.10.2018

Nach der Ankunft bei hervorragendem Airsoftwetter und erfolgreicher Anmeldung wurde das umziehen direkt auf dem Parkplatz durchgeführt. Aufgrund der Teilnehmerzahl war dies absolut angebracht und auch gerne genommen.

Zur Anmeldung gab es eine Dokumentenmappe mit Informationen zu der Story von Resident Hill und (laut meine Erinnerung) einer Karte der Gelände.

Nachdem alle Spieler soweit ausgerüstet und Startbereit waren, ging es an eine gemeinsame Besprechung und einer kleinen Umverteilung einiger Teilnehmer, wohl um die Fraktionsgrößen einigermaßen gleichmäßig zu gestalten.
Anschließend ging es an die Spawnpunkte.

Das Militär startete am Parkplatz, die Söldner hinter dem letzten “Block” an den Garagen und die Überlebenden auf der Straße mittig vor dem abgezäunten Sportplatz. Zur Verdeutlichung haben wir mal im folgenden die offizielle Karte von airsoftevents.org etwas ergänzt und eingefügt. (Sollte dies durch airsoftevents nicht gewünscht sein, bitte kurze Meldung an uns)

Insgesamt war der Spieltag auf 5Blocks für reine Airsoftspieler am “ausgeglichensten” – jeder kam auf seine Kosten was Action und Teamspiel anging.

Besonders hervorzuheben ist BCX Zouli, der unsere Vormärsche, mithilfe von Bluetooth-Lautsprechern an seinem Rucksack befestigt, musikalisch passend untermalte. Der Gegner wusste natürlich immer wo wir waren, aber Spaß machte es nichtsdestotrotz umso mehr – und dafür sind wir ja dort! 😉

Ab ca. 17Uhr wurde das Spiel langsam beenden und auf das größere Spielfeld auf The Base verschoben. Dort ging das Spiel nahtlos weiter, wobei die Bad Company sich nun erst einmal an das beziehen der Schlafplätze machte.

Dazu wurden wir von Ingo im Minibus (Danke nochmal!) aufgegabelt und samt Gepäck zu dem benachbarten Gelände gebracht.

Ein Raum war komplett für unser Team reserviert, für unseren Kacknoob bekamen wir noch ein Feldbett dazugestellt. Auch hier hat die Orga wieder hervorragend reagiert (nochmal Danke Ingo!!!) und wir hatten unsere Schlafplätze schnell bezogen.

Wir wagten anschließend noch einen kurzen Ausflug auf das Spielfeld, fanden uns aber relativ zeitnah wieder an den Schlafstellen ein. Dort war auch die exzellenze “Tauli-Bar” aufgebaut, sodass wir den Abend bei Bier und Slush-Cocktails ausklingen lassen konnten. Laut BCX Blizzard kam hier wieder das
“Teamgefühl wie in alten Zeiten” auf, das einige jüngere Mitglieder
der Bad Company vorher nur von Hörensagen kannten.

 

Tag 2: 07.10.2018

Zum zweiten Spieltag gibt es aus unserer Sicht weniger zu erzählen, für unser Team gab es gefühlt zu viele LARP-Einlagen und damit einhergehend zu viele Diskussionen auf dem Spielfeld.

Da unser Team aber generell mehr Wert auf das Airsoftspiel an sich legt und weniger an “Verhandlungen” interessiert ist, war dies bereits vorher klar.

Vielleicht bestünde für die Organisatoren die Möglichkeit in Zukunft Situationen häufiger “eskalieren” zu lassen oder auf anderem Wege häufiger “Actionpassagen” zu schaffen.
Stellenweise war in vielen Bereichen des Spielfeldes gar nichts los.

Des Weiteren wäre es toll, wenn immer für alle am Spawn deutlich ersichtlich wäre, mit wem die eigene Fraktion aktuell verbündet ist.
Gerade für Spieler die mehr Action und weniger Verhandlungen bevorzugen, wäre so deutlich klar wo gerade “Hotspots” sind.

Aus Bad Company-Sicht haben wir gemeinsam im Team gut agiert und funktioniert, so soll es sein!

Organisatorisch war das Event top geplant und durchgeführt, Danke nochmal an Airsoftevents!

Damit schließen wir den Bericht.

Man trifft sich…
Bad Company Ruhrpott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.