The Base 07/06/2020

Endlich wieder ein Gameday!
Nach langer Durststrecke wollten wir nun endlich wieder Mumpeln verteilen. Wir hatten uns bereits vorab darauf geeinigt, in nächster Zeit erst einmal verstärkt Outdoor-Spielfelder besuchen zu wollen. Da kam uns The Base sehr gelegen. Ab ging es also zu unserem ersten “Corona-Spieltag”.

Der Check-In erfolgte geregelt und mit dem gebotenen Sicherheitsabstand.
Alle Spieler warteten auf dem Parkplatz und wurden, dem Ankunftszeitpunkt nach, zum Eingang gerufen.

Mal abgesehen von leichtem Wind, welcher gerade auf offenen Flächen die BBs abtrieb, war super Airsoftwetter – nicht zu warm, nicht zu kalt.

Angesagt wurde bereits beim Check-In, dass das Chronen peu à peu im laufe des Tages in den Spawns stattfinden soll. Als wir das Spielfeld betreten wollten wurden wir allerdings gestoppt, weil unsere Waffen nicht gechront seien. Also alle wieder zurück, hier gab es anscheinend ein Kommunikationsproblem das leider zu einer Verzögerung des Spielbeginns führte.

Für uns begann durch die Verzögerung insgesamt und den veränderten Spielablauf (wie gerade schon beim Thema chronen beschrieben) um 12:45Uhr.

Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wurde vor dem Spiel auf ein Briefing verzichtet. Stattdessen gab es beim Check-In einen Infozettel zu dem Spieltag.

Warum man erwachsene Menschen ohne einweisende Worte anscheinend nicht auf ein Spielfeld lassen kann, werde ich später noch an mehreren Beispielen erläutern.

Dieser Infozettel enthielt unter anderem den Zeitplan bzw. die geplanten Spielmodi für den Tag.

War eine tolle Idee, wurde allerdings von vornherein nicht eingehalten und komplett andere Spielmodi gespielt. Uns war das egal, sollte aber der Vollständigkeit halber erwähnt werden.

Insgesamt muss man zu Orga und Gelände mal wieder sagen:
Auch wenn nicht alles rund lief oder richtig kommuniziert wurde, so wurde doch alles gegeben den Airsoftspielern, trotz aller Umstände, einen geilen Spieltag zu bieten! Vielen Dank dafür!

Unabhängig von Spielfeld und Orga gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Faktor bei einem Airsoftspieltag: die Mitspieler.
Zu diesen finden wir leider immer weniger positive Worte.

Es gibt anscheinend ein immer häufiger auffallendes Problem von
öffentlichen Spieltagen, in Verbindung mit Menschen die offensichtlich lieber ihr eigenes Hobby sabotieren als zu akzeptieren das sie keine krassen Navy Seals sind:

Unsere persönlichen Erfahrungen:
CQB / CQC
Jeder einzelne meiner Gegenspieler-Hits an diesem Tag, die unter einer Entfernung von 20 Metern erzielt wurden, mussten aus irgendwelchen Gründen hinterher erst einmal durch den Gegenspieler ausdiskutiert werden. Ich spreche hier von ca. 10 Situationen nur an diesem Spieltag!

Granaten
Weitere Spieler aus meinem Team, sowie auch ich, haben mehrmals an diesem Tag, in Bewusstsein von Gegnerkontakt im oberen Stockwerk und teilweise vorhergehenden Schusswechseln, Granaten zum clearen verwendet.
Kein einziges mal wurden die geworfenen Granaten von den Gegenspielern angenommen, immer standen angeblich alle in ganz anderen Räumen oder mit großem Abstand zum Treppenaufgang.
Wenige Sekunden später, wenn wir die Treppe betraten, stand man aber wieder bereit zur Verteidigung am oberen Ende der Treppe!
Hier müssen krasse Hellseher auf dem Spielfeld unterwegs gewesen sein :-O

Mangelnde Kenntnis der Regeln oder auch einfach Lügen
Ein Spieler unserer Farbe feuert mit 2 Backups Blindfire um Ecken, darauf von mir und Gegnerteam angesprochen kam die Aussage: “Ich wusste nicht, das Blindfire hier nicht erlaubt ist. Das hat mir niemand gesagt”.
Mal unabhängig davon, das der Spielfluss für alle Beteiligten mal wieder gestört wurde: auf welchem Spielfeld ist das denn erlaubt?

Dann gab es natürlich noch die Klassiker: Fenster und Türen dürfen nicht nach Belieben geöffnet und geschlossen werden. Darauf angesprochen wusste man dies natürlich wieder nicht. Anscheinend ist jeder Spieler, auf sein Fehlverhalten angesprochen, das erste mal auf “The Base”.

Außerdem jedem Airsoftspieler bekannt:
Spieler ignorieren Hits komplett, wenn sie den Schützen nicht sehen können. Teilweise folgen Positionswechsel (mit in Deckung knien) oder hinter Bäumen Deckung suchen. Nach diversen weiteren Treffern wird dann natürlich gemeckert: “ja man ich bin schon hit!” und “einmal schießen reicht doch!”. Besonderes Highlight: bei Aufnahme von Sichtkontakt dann zurück feuern und erst dann den Hit annehmen, wenn man darauf angesprochen wird.
Wie gesagt, jeder kennt es, aber gefühlt kommt das immer häufiger vor.

Störung des Spielablaufs
Das größte Ärgernis während eines laufenden Spiels: Menschen die den Spielablauf stören oder komplett zum erliegen bringen.
Hier mein absolutes Highlight an diesem Tag, ich nenne es “Der Schlichter”:
Es begab sich gegen Mitte des Tages, in einem Gebäude nahe des hinteren Spawns. Beim leisen betreten der Treppe sah ich bereits einen Spieler, in Farben des gegnerischen Teams, den Rücken zu mir gewandt, in einem kleinen Toilettenraum stehen (Entfernung >4m). Nach reichlicher Überlegung feuerte ich einen einzelnen Schuss aus meiner Backup und traf “Den Schlichter” an seinem rechten Arm. Perplex drehte er sich um, erspähte mich und kommentierte das Geschehen mit “Gut gespielt, aber hättest mich auf diese Entfernung auch bangen können”. Ich versuchte das Gesagte zu vearbeiten, aber gleichzeitig das Spiel weiter zu führen. Wenige Sekunden später, am oberen Ende der Treppe angekommen, stand ein weiterer Gegenspieler im Gang und wartete bereits auf unseren Kontakt (wohl auch dank der netten Ansprache “Des Schlichters”). Direkt bei Sichtung fingen wir an zu feuern, aber bevor auch nur einer “Hit” sagen konnte, sprang “Der Schlichter” in unsere Feuerlinie. Mit den Worten “Leute, Leute, doch nicht auf diese kurzen Distanzen. Ihr verletzt euch doch. Ihr könnt doch einfach bangen” wurde unser bis dahin spaßiges Gefecht unterbrochen. Nun mussten alle 3 Beteiligten Spieler plus ein weitere Spieler, der im Nebenraum bereits auf mich lauerte, ihr Spiel unterbrechen und darüber diskutieren, wer nun wie rausgenommen wurde. Ich einigte mich unter wohlwollenden Blicken “Des Schlichters” mit meinem Opponenten darauf, das wir beide den Rückweg zum Spawn antreten. Spieler Nummer 4 im Nebenraum schaute in die Röhre, musste auf die nächste spannende Situation warten. Da ich das Gebäude auf anderem Wege als meine Opponenten verlassen habe, hörte ich noch wie “Der Schlichter” irgendwas von wegen “Ach da isser ja, dachte schon der geht nicht raus” erzählte…

Um mal wieder sachlich zu werden und so gut gemeint das ganze bestimmt war: lasst sowas sein, versucht jede Situation möglichst schnell und ohne Störung weiterer Personen zu verlassen. Niemand hat Spaß, wenn Einzelne ihre Ansichten oder Meinungen mitten auf dem Spielfeld ausdiskutieren wollen. Nicht einmal die Beteiligten des Gesprächs.

Zur Bangregel: Auf “The Base” gilt “Gentleman’s Bang“.
Für uns heißt das: alles was nicht in Greifreichweite und somit weiter als 1m entfernt ist, wird grundsätzlich nicht gebangt! Bangen führt in 80-90% der Situationen zu Diskussionen oder zumindest Reaktionen. Dies stört den Spielablauf und zerstört ggfls. den Spielspaß aller Spieler in der Nähe.

Am Besten wäre überhaupt keine Bangregel, um Diskussionen von vornherein auszuschließen. Aber selbst dann finden sich sicher wieder einige Leute, die über das Nichtvorhandensein der Bangregel nicht bescheid wissen.

Zum Abschluss noch ein Verbesserungsvorschlag an airsoftevents:
Auch wenn es aktuell verständlich ist, aber bitte stellt in Zukunft wieder ein paar mehr Dixies auf. Vllt irgendwo in die Nähe der Spawns? Als Mensch mit Konfirmandenblase kann der Weg zum Eingang seeehr lang sein! 😉

Man trifft sich…
Bad Company Ruhrpott

by BCX Badger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.